Staatsregierung will Meisterbonus auf 2000 Euro erhöhen

  • Montag, 04 Februar 2019 13:27
|  
(1 Stimme)
Staatsregierung will Meisterbonus auf 2000 Euro erhöhen (C) Thomas Huber MdL Büro

„Wir brauchen wieder mehr Meister bei Handwerkerleistungen. Deshalb müssen wir die unter SPD und Grünen in vielen Bereichen abgeschaffte Meisterpflicht wieder einführen. Die Kunden wollen meisterliche Leistung und wir unterstützen alle Seiten dabei.“ Mit diesen Worten begründete Thomas Huber, Stimmkreisabgeordneter für den Landkreis Ebersberg, den Dringlichkeitsantrag der Regierungsfraktionen, den er mit initiiert hatte.
 
In dem Dringlichkeitsantrag geben die Fraktionen von CSU und FW ein ausdrückliches Bekenntnis zum Handwerk und einer Meisterausbildung ab. „Der verpflichtende Meisterbrief als hoher Qualitätsstandard muss erhalten bleiben“, so Huber, und ergänzte: „Es ist wichtig und richtig, dass die Staatsregierung den Meisterbonus im Freistaat auf 2000 Euro erhöhen möchte. Damit werden sicher auch die Nachwuchssorgen vieler Handwerksbetriebe in unserem Heimatlandkreis abgemildert.“
 
Huber betonte weiterhin die Notwendigkeit, dem Nachwuchs im Handwerk wertvolle Abschlüsse und gute Karriereperspektiven zu bieten. „Durch diesen Antrag, aber auch mit Maßnahmen vor Ort, beispielsweise dem Berufsschulprojekt in Grafing gehen wir die Herausforderung an.“ Ziel ist es, auch weiterhin die Gleichstellung der beruflichen und akademischen Ausbildung beizubehalten. „Davon profitieren die Handwerker und die Kunden gleichermaßen. Nicht nachvollziehbar ist, dass die Fraktion der FDP dem Handwerk in den Rücken fällt und den interfraktionellen Antrag zur Stärkung der Meisterpflicht abgelehnt hat", so der Grafinger CSU-Politiker abschließend.

 

Gelesen 169 mal

Landtags fraktion

Bürger sprechstunden

02Mai
Do Mai 02, 2019 @10:00 Uhr
Bürgersprechstunde
25Jun
Di Jun 25, 2019 @09:30 Uhr
Bürgersprechstunde
22Jul
Mo Jul 22, 2019 @10:00 Uhr
Bürgersprechstunde

Herz kammer

Face book

Foto galerie

(C) 2018 Thomas Huber   |   Impressum   |   Datenschutz