Aktuelles von Thomas Huber - Thomas Huber

Sieben Regionalkonferenzen in sieben Regierungsbezirken hält die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber, um mit den Landwirten über deren Sorgen und Anliegen zum geplanten Artenschutz-Paket zu diskutieren. Bereits am kommenden Freitag wird Kaniber in Rosenheim über den weiteren Fortgang beim Volksbegehren sowie zum Maßnahmenpaket informieren. Der Ebersberger Stimmkreisabgeordnete begrüßt das Vorgehen der Landwirtschaftsministerin und nimmt dies zum Anlass, alle Landwirte im Landkreis Ebersberg zur Teilnahme aufzurufen.  

Huber betonte in seiner Einladung, dass die CSU-Fraktion sich stets und auch weiterhin für die Belange der Landwirte einsetzt und die vorgebrachten Bedenken sehr ernst nimmt. „Aus diesem Grund sollten wir diese Regionalkonferenzen nutzen, offen und ehrlich miteinander zu diskutieren, Missverständnisse auszuräumen und uns dafür einsetzen, dass die gute fachliche Praxis in allen Bereichen weiterhin möglich bleibt“, sagt der 46-jährige Grafinger. Ihm sei sehr wichtig zu betonen, dass der Kampf gegen das Artensterben eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist und jeder Bürger seinen Beitrag dazu leisten muss, nicht nur die Landwirtschaft. „Es geht nur Miteinander, nicht gegeneinan-der“, so Huber. Die CSU steht für den Erhalt unserer wundervollen Heimat und unserer heimischen Landwirtschaft. Wir spielen das eine nicht gegen das andere aus. Bayern zeigt auch hier, dass beides geht: „Wir bringen wegweisende Maßnahmen für starken Umweltschutz auf den Weg und stehen gleichzeitig mit kraftvollen Forderungen fest an der Seite unserer Landwirte“, so Huber abschließend.

Mit einem ergänzenden Begleitgesetz will die Koalition einerseits einige Dinge klarstellen, andererseits aber auch zusätzliche Maßnahmen für mehr Umwelt- und Artenschutz auf den Weg bringen. „Bis zur Verabschiedung der Gesetze vor der Sommerpause ist noch einige Zeit. Wir können mögliche Verbesserungen prüfen und sind weiterhin offen für konstruktive Anregungen“, so Huber an die Landwirte gerichtet.  

Die Konferenz findet am Freitag, 24. Mai 2019 um 19.00 Uhr in der Inntalhalle Rosenheim (Kapuzinerweg, 83022 Rosenheim) statt.

Freigegeben in Aktuelles

Zum dritten Mal verleiht das Bayerische Sozialministerium den „Bayerischen Miteinander-Preis“. Mit dem Preis sollen besonders gelungene Projekte der Inklusion von Menschen mit Behinderung ausgezeichnet und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die positiven Beispiele sollen anschaulich demonstrieren, was Inklusion bedeutet: dass Menschen mit und ohne Behinderung miteinander leben und arbeiten, lernen und wohnen – und zwar von Anfang an.

Als Sozialpolitischer Sprecher der CSU-Fraktion weiß der Ebersberger Stimmkreisabgeordnete Thomas Huber aus erster Hand, dass Inklusion nicht verordnet werden kann, sondern gelebt werden muss: „Das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung sollte in Bayern eine Selbstverständlichkeit sein. Der Miteinander-Preis ist dazu ein wertvoller Beitrag, Barrieren auch in den Köpfen abzubauen. Daher appelliere ich besonders an die zahlreichen Initiativen im Landkreis, sich zu bewerben“.

Die Jury unter Vorsitz von Sozialministerin Kerstin Schreyer ruft entsprechende ehrenamtliche Projekte und Bündnisse dazu auf, sich bis zum 19. Juli 2019 um den Bayerischen Miteinander-Preis zu bewerben. Medienpartner des Preises sind die Sender Antenne Bayern und SAT.1 Bayern. Die Jury wählt aus jedem Regierungsbezirk ein Projekt aus, das mit 2.000 Euro prämiert wird. Der Preis ist mit insgesamt 14.000 Euro dotiert. Die Preisträger werden im Rahmen einer feierlichen Verleihung im Schloss Nymphenburg am 11. November 2019 ausgezeichnet.

Alle Informationen rund um die Bewerbung finden Sie auf der Internetseite www.stmas.bayern.de/wettbewerbe/miteinander-preis. Bei Fragen können Sie sich an das Bürgerbüro des Sozialministerium, Tel. 089 1261-1660 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden. Das Bürgerbüro von Thomas Huber ist gerne behilflich.

Freigegeben in Aktuelles

Die Bayerische Landesstiftung hat in ihrer jüngsten Sitzung die Unterstützung eines Projekts im Landkreis Ebersberg beschlossen. Dies teilt das Büro des Ebersberger Stimm-kreisabgeordneten Thomas Huber mit. Mit 7.700 Euro fördert sie die Sanierung des Teilbereichs eines Anwesens in St. Christoph/ Gde. Steinhöring und bewilligte dabei die von privater Hand beantragte Fördersumme vollständig. In ihrem Beschluss folgte die Landesstiftung der Stellungnahme des Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, die dem geschützten Baudenkmal überregionale Bedeutung beimisst. Die Landesstiftung übernimmt mit ihrem Zuschuss einen Anteil von 7,9% Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.
 
Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege unterstützt das Vorhaben zusätzlich mit 20.000 Euro, wodurch sich die staatliche Fördersumme auf insgesamt 27.700 Euro beläuft. Darüber hinaus schießen der Bezirk Oberbayern sowie der Landkreis Ebersberg 10.000 bzw. 5.000 Euro bei. Zusammen mit den Zuschüssen von Landesamt für Denkmalpflege sowie den kommunalen Leistungen beträgt die öffentliche Förderung bei diesem Projekt insgesamt 42.700 Euro.

Thomas Huber zeigte sich über die einstimmige Bewilligung der Fördergelder sehr erfreut: „Das Anwesen in St. Christoph prägt das Ortsbild seit über 200 Jahren und bildet damit auch einen Teil Geschichte der Region ab. Es ist wichtig und richtig, dass die Besitzer solcher Baudenkmäler nicht alleine gelassen werden, sondern von öffentlicher Hand Unterstützung bei der kostenintensiven Bewahrung erhalten.“

Freigegeben in Aktuelles

Hier treffen Sie mich

23Mai
05Jun
25Jun
Di Jun 25, 2019 @09:30 Uhr
Bürgersprechstunde
26Jun

Landtags fraktion

Bürger sprechstunden

05Sep
Mi Sep 05, 2018 @15:00 Uhr
Bürgersprechstunde
25Jun
Di Jun 25, 2019 @09:30 Uhr
Bürgersprechstunde
22Jul
Mo Jul 22, 2019 @10:00 Uhr
Bürgersprechstunde

Herz kammer

Face book

Foto galerie

(C) 2018 Thomas Huber   |   Impressum   |   Datenschutz