Generationen gestalten die Zukunft...

© Yuri Arcurs - Fotolia.com © Yuri Arcurs - Fotolia.com

Den demografischen Wandel nachhaltig gestalten, auf den wir uns im Landkreis Ebersberg – auf unsere Anregung hin in der CSU und den Arbeitsgemeinschaften – intensiv vorbereiten. Unser Landkreis Ebersberg gehört zu den Kommunen mit dem größten Bevölkerungszuwachs in Bayern. Im Jahr 2030 werden bei uns 145.000 Menschen leben. Das wird nicht ohne Folgen für die Entwicklung des Landkreises in Bereichen wie Bildung, Pflege, Mobilität, Verkehr und klinische Versorgung bleiben. Die Preise für Wohnraum stellen besonders die in Sozialberufen tätigen Fachkräfte vor große Probleme.

Mit unserer Initiative denken wir nicht nur für die nächsten 4-6 Jahre, sondern für die nächsten Generationen. Es wäre heute verfrüht, schon konkrete Handlungsempfehlungen zu benennen, aber wir wissen wo die Reise hin geht:

  • Aus den Daten zur Bevölkerungsentwicklung sowie der Sozialraumanalyse ergibt sich, dass der Landkreis Ebersberg zu den Kommunen mit dem größten Bevölkerungszuwachs in Bayern zählt. Im Jahr 2030 werden bei uns 145.000 Menschen leben. Dieser Zuwachs entspricht in etwa der Einwohnerstärke wie der Stadt Ebersberg.
  • Auch das Durchschnittsalter wird ansteigen und damit auch die Pflegehäufigkeit und Pflegebedürftigkeit.
  • Das wird nicht ohne Folgen für die Entwicklung des Landkreises bleiben und betrifft unsere gesamte Infrastruktur: Bildung, Pflege, Mobilität/Verkehr, Klinik (um nur einige zu nennen). Wir werden hier weiter einem wachsenden Druck ausgesetzt sein und das hat schon heute zur Folge, dass bezahlbarer Wohnraum bei uns Mangelware wird und die Mieten in gewaltige Höhen steigen. Dies stellt besonders die in Sozialberufen tätigen Fachkräfte (z.B. Pflege, Gesundheit und Betreuung), als auch junge Beamte (z.B. Polizisten und Lehrer) vor große Probleme. Auch da möchte ich mich weiter engagieren.


Ein entscheidendes Thema für mich ist: Die Situation der Pflege älterer Menschen.

Ich glaube, dass es in diesem Bereich zu wenige gibt, die sich dafür einsetzen und sich stark machen. Mir geht es darum, dass

  • wir der Bedeutung der Pflege alter Menschen für die Gesellschaft wieder einen höheren Stellenwert einräumen müssen
  • wir mehr Zeit für die Pflege zur Verfügung haben
  • wir die Bürokratie vermindern müssen
  • wir mehr Rechte für Angehörige schaffen
  • und eine volle Kostentransparenz herstellen

Mein Ziel:

Jugend, Familie, Senioren – gemeinsam statt einsam! Zur Pflege älterer Menschen brauchen wir mehr Zeit, weniger Bürokratie, mehr Rechte für Angehörige, volle Kostentransparenz und alternative Wohnraumkonzepte. Das von mir initiierte Demografiekonzept für unseren Landkreis soll darauf Antworten geben.

Hier treffen Sie mich

Landtags fraktion

Bürger sprechstunde

Herz kammer

Face book

Foto galerie

(C) 2016 Thomas Huber   |   Impressum   |   Datenschutz