85 Unternehmer, Handwerker und Mittelständler aus dem gesamten Landkreis Ebersberg folgten der Einladung des CSU-Kreisvorsitzenden und Ebersberger Stimmkreisabgeordneten Thomas Huber zum "Wirtschaftspolitischen Frühlingsgespräch" bei der Firma Schröter Modellbau in Oberpframmern. „Die High-Tech-Firma Schröter ist ein Paradebeispiel für die vielen Stärken des Wirtschaftsstandorts Ebersberg“, betonte Huber in seiner Begrüßung. Ziel des Abends war es, den Austausch zwischen Unternehmern und Politik im Landkreis weiter zu vertiefen. Es war bereits die 2. Veranstaltung in Hubers Gesprächsreihe, die er regelmäßig anbietet um Politik und Bürger zu den verschiedensten Themen zusammen zu bringen.  

Zum Team der Firma Schröter und ihrer Eigentümer Beate und Maximilian Lörzel gehören 35 Mitarbeiter - 16 davon sind Modellbauermeister oder Techniker, die im eigenen Unternehmen ausgebildet wurden. Im Entwicklungs- und Prototypenzentrum der Firma stehen neueste Fräs- und Messtechnologien zur Verfügung. 90 Prozent der Produkte werden in Deutschland gefertigt und verarbeitet. Der TÜV verlieh Firma als drittem Unternehmen in ganz Bayern das zertifizierte Gütesiegel "Made in Germany". Thomas Huber gratulierte der Familie Lörzel herzlich zu dieser Auszeichnung und dankte für die Einladung nach Oberpframmern.

Ehrengast der Dialogveranstaltung war Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. Die bayerische Wirtschaftsministerin zeigte sich bei einem Rundgang durch die Firma beeindruckt, mit welcher Innovationskraft und Know How, die Firma Schröter weltweit arbeitet. Die Wirtschaftsministerin nannte vier ihrer Arbeitsschwerpunkte, die für die Zukunft der bayerischen Wirtschaft zentral sind. Beim Thema Erbschaftssteuer werde Bayern nicht nachlassen, sich für die Unternehmer einzusetzen. „Steuersätze anheben, geht in die falsche Richtung“, so Aigner. Die Motivation der Unternehmer lasse dadurch nach. Besonders liege ihr auch das Thema Firmenneugründungen am Herzen. Mit seinen Gründerinitiativen habe der Freistaat seine Hausaufgaben gemacht. Davon profitierten auch die traditionsreichen Unternehmen. „Schnellbote sind wichtig für große Tanker.“ Als weiteren Punkt nannte Ilse Aigner die Digitalisierung. „Mit ihr ist es wie mit der Industrialisierung. Ihr Ausmaß können wir uns heute noch nicht vorstellen.“ Kleinere Firmen müssten dabei unterstützt werden. Mit Blick auf die gut ausgebildeten Fachkräfte bei Schröter Modellbau hob die Wirtschaftsministerin auch die zentrale Bedeutung der gut ausgebildeten Mitarbeiter für den Standort Bayern hervor. Beste Bildung für das Personal sei das A und O, sagte Aigner. Huber, der vor seiner Zeit als Abgeordneter selbst im Management für die Personalentwicklung von 18.000 Mitarbeitern tätig war, weiß um dieses wichtige „Firmenkapital“ und warnt vor dem aktuellen „Akademisierungswahn“. Er sprach sich für mehr Anerkennung und Respekt vor dem dualen Berufsbildungssystem aus, um das Deutschland in der ganzen Welt beneidet wird.

Die eingeladenen Unternehmer nutzten die Gelegenheit, mit Aigner ins Gespräch zu kommen und ihre Fragen und Anregungen direkt vorzubringen. Das nächste „Gespräch“ findet am 25.6.15 statt und befasst sich mit dem Thema „Pflege“.







Bildrechte (c) Schröter Modellbau









Freigegeben in Aktuelles
Trotz der hervorragenden Zukunftsprognosen für die bayerische Wirtschaft stellen die voranschreitende Digitalisierung sowie der demografische Wandel auch unsere heimischen Betriebe vor große Herausforderungen. Ich freue mich sehr, dass es mir gelungen ist, Frau Staatsministerin Ilse Aigner als Gesprächspartnerin gewinnen zu können. Neben den aktuell heiß diskutierten Fragen wie Fachkräftemangel, Mindestlohn oder Erbschaftssteuer werden sicherlich weitere spannende und zukunftsträchtige Themen im Vordergrund stehen. Wie müssen Politik und Gesellschaft auf die derzeitigen Entwicklungen reagieren?

Auf Ihre Erfahrungen aus der Praxis und Ihre Vorschläge bin ich natürlich gespannt und lade Sie daher herzlich ein:

Starke Wirtschaft -starkes Bayern“
mit
Ilse Aigner, MdL
Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Montag, 11. Mai 2015, 17.30 bis ca. 19.00 Uhr
SCHRÖTER Modell- und Formenbau GmbH
Aich 49, 85667 Oberpframmern


Programm:

Begrüßung durch Thomas Huber, MdL
Demografiepolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion

Die Zukunft der bayerischen Wirtschaft
Ilse Aigner, MdL
Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Gespräch und Austausch mit der Ministerin

Anschließend: Ab 19.00 Uhr besteht die Möglichkeit zu einem Rundgang durch das Unternehmen.

Um Anmeldung bis 4. Mai 2015 per Mail wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




Freigegeben in Aktuelles
Als Ehrengast der Auftaktveranstaltung der diesjährigen DIALOG-Reihe, die in der Tradition der CSU-Bürgergespräche steht, hat der Stimmkreisabgeordnete Thomas Huber den Ehrenamtsbotschafter der Bayerischen Staatsregierung und früheren Staatssekretär Markus Sackmann für Freitag, 27. Februar 2015, gewinnen können. "Ich freue mich sehr darüber, dass unser Heimatlandkreis Ziel der ersten‚ diplomatischen‘ Mission unseres Bayerischen Ehrenamtsbotschafters ist." so Huber.

Neben einem Erfahrungsaustausch mit ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern steht auch die demografische Entwicklung des Landkreises Ebersberg auf dem Programm. Ehrenamtsbotschafter Sackmann wird dabei zusammen mit Thomas Huber, der auch Demografiepolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion ist sowie mit Landrat Robert Niedergesäß auf aktuelle Herausforderungen im Ehrenamt eingehen.

Weitere Expertengespräche: Zu Wirtschaft kommt Wirtschaftsministerin Ilse Aigner

Die nächsten Folgen der DIALOG-Reihe finden dann im Frühling und im Sommer statt. Im Mai wird die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner erwartet und zum Sommergespräch ist der Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, MdL Hermann Imhof,  zu Gast. "Die künftige Entwicklung der Gemeinden im Landkreis Ebersberg wird bei unseren Expertengesprächen klar im Vordergrund stehen. Wir wollen mit den Bürgerinnen und Bürgern deren persönliche Erfahrungen diskutieren. Mit der DIALOG-Reihe decken wir die wichtigen Themenbereiche ab, die uns alle betreffen,“ betonte Thomas Huber. Das Frühjahrsgespräch mit Ilse Aigner findet am 11. Mai, das Sommergespräch mit Hermann Imhof am 25. Juni statt.


Wintergespräch „Lebendiges Ehrenamt – lebendiges Land“ 
mit StS a.D. Markus Sackmann, Ehrenamtsbotschafter der Bayerischen Staatsregierung
am Freitag, 27. Februar 2015, 16.00 bis ca. 18.30 Uhr
Ort: Trachtenvereinsheim der „Ebrachtaler“, Schwabener Straße 13, 85560 Ebersberg

Programm:

Begrüßung und Dank
Thomas Huber, MdL
Demografiepolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion

„Lebendiges Ehrenamt – lebendiges Land“
Markus Sackmann, Staatssekretär a.D.
Ehrenamtsbotschafter der Bayerischen Staatsregierung

Das Ehrenamtskonzept des Landkreises Ebersberg
Robert Niedergesäß
Landrat des Landkreises Ebersberg

Gespräch und Austausch


Anmeldung:

Bitte bis 23. Februar 2015 anmelden: Per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter: 08092 / 87334
Freigegeben in Aktuelles

Herz kammer

Face book

Foto galerie

(C) 2016 Thomas Huber   |   Impressum   |   Datenschutz